DE

Midlands Children Home Rosedale Gweru, Zimbabwe Engagement im südlichen Afrika 

Seit 1996 unterstützt die Antoniuspfarrei Kleindöttingen das private Kinderheim Midlands Children Home (MCH) Rosedale in Gweru, Zimbabwe. Das Kinderheim ist als Nichtregierungsorganisation (NGO) beim Staat Zimbabwe registriert und anerkannt. Die Kontakte zum Heim kamen zustande über die damalige Gemeindeleiterin Martha Brun und den Kirchenrat der Römisch-Katholischen Kirche im Aargau. Die Antoniuspfarrei ist über die Weltgruppe in ständigem Kontakt mit den Verantwortlichen des Kinderheims.
Die administrative Leitung des MCH Rosedale liegt in den Händen von Lenzeni Kamwendo-Ndete.
Eine Aufsichts- und Finanzkommission, bestehend aus einheimischen Männern und Frauen, kümmert sich um die betrieblichen Angelegenheiten des Heimes. Neun Hausmütter sind für die Betreuung der sechzig Kinder und Jugendlichen im Alter bis siebzehn Jahre und den laufenden Betrieb des Heimes zuständig. Im heimeigenen Grossgarten arbeiten zwei Gärtner, die je nach Situation von schulentlassenen, arbeitslosen Jugendlichen tatkräftig unterstützt werden.  

Aktuelles

Rosedale Infoflyer

Kurz-Informationen zum Patenschaftsprojekt Rosedale:
Rosedale_kurzinformation.pdf (PDF, 426KB)

Wohnung und Bildung

Die 65 Kinder und Jugendlichen zwischen ein und siebzehn Jahren leben behütet und gut versorgt von Hausmüttern im Kinderheim. Die Kinder wurden ins Heim gebracht, weil sie irgendwo aufgefunden wurden oder weil ihre Eltern gestorben oder unauffindbar sind. Oft sind es Nachbarn, die die Kinder an die Behörden übergeben. Die Aufnahme ins Heim erfolgt nach einer ärztlichen Untersuchung, nach behörderlicher Identitätsgebung und Registrierung. 
Manchmal kommt es zur Verlegung von Kindern / Jugendlichen in andere Heime oder zur Rückführung in ihre Familien. Diese Wechsel werden von der Heimleitung in Zusammenarbeit mit den Sozialbehörden eng begleitet. Dabei steht das Kindswohl an oberster Stelle.
Die Gebäude des Heims werden aussen und innen gut unterhalten. Die Räume sind sehr schlicht und zweckmässig eingerichtet. Ein grosses, von Gärtnern bewirtschaftetes Gelände dient zusammen mit der Kleintierhaltung der Selbstversorgung. Überschüsse werden auf dem lokalen Markt verkauft.
Die Kinder gehen ihrem Alter und ihren Leistungen entsprechend in den Kindergarten, in die staatlichen Primar- und Sekundarschulen. Jugendliche, die die obligatorische Schulzeit mit Qualifikationen beenden, können eine Ausbildung in Handwerk, Haushalt, Gärtnerei oder ein Studium beginnen. Die Ausbildungsplätze sind leider äusserst rar. Eine grosse Hilfe ist die Missionsstation Drifontein der Betlehem Mission Immensee.  Dort stehen Ausbildungsplätze in verschiedenen Berufen zur Verfügung. Praktisch ausnahmslos werden dort alle  Einrichtungen von Einheimischen geführt.
Sehr gute Schülerinnen und Schülern werden bei ausreichender finanzieller Unterstützung durch DonatorInnen mit einem Stipendium für ihre Ausbildung an höheren Schulen unterstützt.

Pamusha

Wohnheim für junge Erwachsene
Jugendliche, die aus Altersgründen aus dem Rosedale-Kinderheim ausscheiden müssen, keine Bleibe finden aber einen Ausbildungsplatz in der Stadt Gweru haben, können im Durchgangsheim Pamusha wohnen. Dieses neu erstellte Haus bietet Platz für acht Jugendliche, die in Form einer Wohngemeinschaft so eine vorübergehende Unterkunft erhalten.  Dem Gebäudekomplex  sind neben Lagerräumen für die grosse eigene Gärtnerei auch ein Wohntrakt für die Leiterin des Kinderheims und den Gärtner angegliedert.

Patenschaften

Konkrete Unterstützung
Mit der Übernahme einer Jahrespatenschaft von einem Franken pro Tag und Kind besteht die Möglichkeit, den Heimaufenthalt für die Kinder finanzieren zu helfen. Rund einhundert Einzelpersonen und Familien aus der Schweiz und aus Deutschland tragen auf diese Weise zum Fortbestand des Kinderheimes bei. Die administrative Betreuung der Patenschaften liegt in Händen der ehrenamtlich tätigen Weltgruppe der Antoniuspfarrei. Sie pflegt die Kontakte zu den Patinnen und Paten, informiert über Aktuelles aus dem Heim, organisiert Weihnachtspaket-Aktionen und Zimbabwe-Anlässe und steht in Kontakt mit weiteren Institutionen und Einzelpersonen, die das MCH ebenfalls unterstützen.  Die Kirchgemeinde ihrerseits trägt die Aktivitäten mit der Übernahme der administrativen Aufwendungen mit. So ist gewährleistet, dass die Spendenbeträge vollumfänglich dem Heim zugute kommen.
Eine Jahres-Patenschaft aber auch freie Zuwendungen sind jederzeit willkommen. Interessierte finden weitere Infos im angefügten Flyer. Benützen Sie unsere Bankverbindung CH71 8065 2000 0011 3192 3 bei der Raiffeisenbank Böttstein, Stichwort Rosedale. Sichergestellt ist, dass für Verwaltung und Administration keine Spenden verwendet werden.

Kurz-Informationen zum Patenschaftsprojekt Rosedale:
Rosedale_kurzinformation.pdf (PDF, 426KB)

Ja, ich will.....

...mit einer Patenschaft das Kinderheim Rosedale unterstützen

  • Eine Spende von 365 Franken pro Jahr hilft zur Deckung der Kosten für
    Unterkunft, Verpflegung, Bekleidung, Betreuung und Bildung eines Kindes
  • Nach Eingang meiner Patenschafts-Anmeldung nehmen die Verantwortlichen der Weltgruppe der Antoniuspfarrei Kleindöttingen mit mir Kontakt auf
  • Meine Spende wird mit einer Spendenbescheinigung quittiert
  • Mit meinem finanziellen Beitrag für die Jahrespatenschaft sind keinerlei weitere Verpflichtungen gegenüber dem Heim, den Kindern, Jugendlichen, Angestellten und Leitenden verbunden
  • Sollte ich die Jahrespatenschaft nicht mehr weiterführen wollen, melde ich es an die Weltgruppe der Antoniuspfarrei
  • Aus Gründen der Gerechtigkeit verzichte ich auf individuelle Geschenke an einzelne Kinder
  • Ein Beitrag an das Weihnachtspaket oder die Weihnachtsaktion für Rosedale ist willkommen. Ich kann mich dafür ebenfalls an die Weltgruppe wenden
  • Meine Spende überweise ich auf das Konto: CH71 8065 2000 0011 3192 3 bei der Raiffeisenbank Böttstein, 5314 Kleindöttingen, Kath. Pfarramt, Rosedale Kinderheim, Antoniusweg 16, 5314 Kleindöttingen

Aus Überzeugung…

… setzt sich die ehrenamtlich tätige Weltgruppe seit vielen Jahren für das Midlands Children Home Rosedale in Gweru/Zimbabwe ein. Der Gruppe gehören an: Claudia Rüegsegger, Käthi Zeugin, Susan La Rosa, Christina Burger, Petra Sebastiani, Petra Schmidt und Isabella Kalt. Ein nächster Besuch in Gweru ist für Ende Januar / Anfang Februar 2017 geplant.

 

 

 

Links

Copyright 2019 Pastoralraum Aare-Rhein.