DE

Seelsorge / kirchliche Feiern

Sakramente und kirchliche Feiern

Feiern der Heilung

Beerdigungen

Bei Todesfällen stehen wir Ihnen zur Verfügung für Trauergespräche, die Begleitung und Gestaltung von Gottesdiensten und Beisetzungen.
Rufen Sie bei Ihrem Pfarramt an. Dort bekommen Sie Auskunft, wie Sie einen Seelsorger oder eine Seelsorgerin erreichen können. Der Tod ist für uns Christinnen und Christen ein Übergang, der Trost und Stärkung für die Angehörigen braucht. Dafür stehen wir Ihnen gerne zur Seite.
Vom Pfarramt erhalten Sie die Hinweise für die Notfallnummern.

Versöhnung

Wenn Menschen innerlich verletzt werden oder selbst verletzen, braucht es den Mut und die Kraft zur Versöhnung: die Versöhnung mit sich selber, mit anderen Menschen und mit Gott. Wir bieten Ihnen dazu Seelsorgegespräche und verschiedene kirchliche Feiern an. Nehmen Sie dazu mit einer unser Seelsorgepersonen Kontakt auf.

Wenn Sie ein eigentliches Beichtgespräch suchen, stehen Ihnen unsere Priester Niko Banovic, Walter Gagesch oder Stefan Essig zur Verfügung. Vor Weihnachten und Ostern feiern wir in den einzelnen Pfarreien auch Versöhnungsgottesdienste.

Die Kraft der Versöhnung kann uns Menschen befreien und neue Möglichkeiten für unser Leben eröffnen. In der Mittelstufe werden die Kinder durch unsere Katechet*innen auf den Versöhnungsweg vorbereitet. Sie begehen diesen Weg an einem bestimmten Datum zusammen mit einer selbst gewählten Begleitperson und feiern als Abschluss einen Gottesdienst.

Die Termine für Buss- und Versöhnungsfeiern, sowie Beichtgespräche finden Sie im Pfarrblatt "Horizonte" oder im Veranstaltungskalender auf dieser Website.

Krankensalbung, Krankensegnungen, Krankenkommunion

Das Sakrament der Krankensalbung wird Menschen erteilt, die krank sind und sich nach Heilung sehnen. Wir besuchen auf Anfrage Menschen, die einen Krankenbesuch oder eine Krankenkommunion wünschen. Rufen Sie auf Ihrem Pfarramt an. 
Im Herbst finden regelmässig auch Krankensalbungsgottesdienste oder Krankensegnungsfeiernstatt. Bitte beachten Sie dazu die Hinweise bei den Gottesdiensten oder im Pfarrblatt "Horizonte".

Feiern der Gemeinschaft

Taufe

Sie möchten gerne Ihr Kind taufen lassen? Rufen Sie auf Ihrem Pfarramt an, oder nehmen Sie mit der zuständigen Seelsorgeperson Ihrer Wohnortpfarrei Kontakt auf. Wir sind gerne für Sie da.
Die Geburt eines Kindes ist eine ganz besondere Erfahrung. Als Eltern bekommen Sie eine wichtige Aufgabe, als Angehörige und Freunde nehmen Sie Anteil an dieser Verantwortung. Für unsere Kirche ist die Taufe ein Sakrament. Mit der Taufe wird das Kind in die weltweite Kirche von Jesus Christus aufgenommen. Daher wird die Taufe auch nicht wiederholt, wenn ein getaufter Christ sich später einer anderen Konfession anschliessen möchte.
Bei werden üblicherweise Kinder getauft. Selbstverständlich sind aber auch Erwachsenentaufen möglich. Durch die Taufe werden Menschen Mitglieder der sichtbaren und unsichtbaren Kirche Gottes in Jesus Christus.

 

Trauung
  • Sie möchten sich trauen lassen und suchen einen Priester oder eine Seelsorgerin oder einen Seelsorger?
  • Sie brauchen einen Tauf- oder Firmschein?
  • Sie haben eine allgemeine Frage zur kirchlichen Trauung?

Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Das Eheverständnis der verschiedenen christlichen Kirchen wurzelt in den biblischen Überlieferungen zu Ehe und Partnerschaft und in der jüdisch-christlichen Tradition. Unsere Kirche geht davon aus, dass die Liebe zwischen Mann und Frau der Grund für die Eheschliessung ist. Durch die Gestaltung der kirchlichen Trauung feiert ein Paar seine Liebe. Mit Gottes Hilfe wird der Beziehung dadurch eine tiefe Verbindlichkeit geschenkt. In der kirchlichen Trauung bringt das Paar zum Ausdruck, dass es zum Gelingen der Ehe auf die Gottes Hilfe und Segen aber auch auf die Unterstützung durch die Familie, Freunde und die Kraft einer Gemeinschaft angewiesen ist.
Wünschenswert ist eine von gegenseitigem Vertrauen und Respekt geprägte Beziehung, in der sich die Eheleute als Individuen und als Paar entfalten können. Zugleich weiss aber auch jeder Mensch, wie zerbrechlich Beziehungen sind und wie oft sie sich verändern. Deshalb bitten die Brautpaare bei der kirchlichen Trauung um den Segen Gottes und vertrauen darauf, dass Gott in ihrem ehelichen Zusammenleben gegenwärtig ist.
Wir stehen Ihnen auch bei Segnungsfeiern bei der Wiederverheiratung von Geschiedenen zur Verfügung und gestalten solche Feiern auch für gleichgeschlechtliche Paare.

 

Eucharistiefeiern / Wortgottesdienste / Andachten

In der über 2000jährigen Geschichte der Kirche und auch in unserer Zeit haben sich eine Vielfalt von Gottesdienstformen und kirchlichen Feiern entwickelt. Immer geht es dabei auch um die Feier und die Stärkung der Gemeinschaft. Im Sakrament der Eucharistie (auch "Kommunion" genannt) erfahren wir Menschen die Gemeinschaft mit Gott, Jesus Christus und des Heiligen Geistes. Diese Erfahrung kann uns stärken, miteinander verbinden, über Unterschiede hinwegsehen lassen und neue Einsichten für unser Leben gewähren. Durch biblische Lesungen, Gebet, Schriftauslegung, besinnliche Gedanken, gemeinsamem Singen, Hören von Musik und Empfangen von Segen spenden uns diese Feiern Sinn und Ausrichtung für unser Leben.
Unsere Kinder bereiten sich im 3. Schuljahr auf die Feier der Erstkommunion vor und feiern diese zusammen mit ihren Familien und den Pfarreien vor Ort.
Entnehmen Sie das breite und vielfältige Angebot in unserem Pastoralraum dem Veranstaltungskalender dieser Website oder dem Pfarrblatt "Horizonte".

 

Feiern der Sendung

Firmung

Das Sakrament der Firmung empfangen in unserem Pastoralraum üblicherweise Jugendliche im letzten Schuljahr der obligatorischen Schulzeit. Im Religionsunterricht und auf dem Firmweg bereiten sie sich auf dieses Sakrament vor. Durch die Firmung wird jedem einzelnen jungen Menschen die Kraft des Heiligen Geistes zugesagt, die sie stärken soll für ihren weiteren Lebensweg. Wenn ein Bischof oder ein vom Bischof Beauftragter in unsere Pfarreien kommt, um die Jugendlichen zu firmen, wird dadurch die grosse Bedeutung der Firmung als ein "Erwachsenwerden im Glauben" unterstrichen.
Auf der entsprechenden Unterseite dieser Website erhalten Sie genauere Angaben zu Firmvorbereitung und Firmweg.

Dienst in der Kirche

Es gibt verschiedene und vielfältige Dienste, Sendungen und Berufe in unserer Kirche. Grundsätzlich sind alle getauften und gefirmten Christinnen und Christen in den Dienst der Nachfolge Jesu gerufen ("allgemeines Priestertum"). Das bedeutet, dass Menschen überall dort, wo sie leben, Zeugnis für die Liebe, die Hoffnung und den Glauben geben können durch die Art, wie sie ihr Leben gestalten. Besondere Dienste in der Kirche übernehmen alle, die sich für das pfarreiliche und kirchliche Leben einsetzen, indem sie Freiwilligenarbeit leisten. Viele Frauen und Männer sind von der Kirche angestellt als Sakristan*innen, Katechet*innen, Jugendseelsorger*innen, Organist*innen, Chorleiter*innen, pfarreiliche Mitarbeiter*innen. Eine besondere Beauftragung erhalten Seelsorgerinnen und Seelsorger für einen Pastoralraum durch eine Missio (Sendungsschreiben) des Bischofs. Schliesslich gibt es noch das Sakrament der Priesterweihe, das einen besonderen Dienst in der Kirche beinhaltet und durch den Bischof gespendet wird. Hier könne Sie sich über die verschiedenen kirchlichen Berufe informieren:
http://www.chance-kirchenberufe.ch/kontakt/

 

Seelsorgerinnen und Seelsorger im Pastoralraum

Für die Seelsorge stehen in unserem Pastoralraum verschiedene Ansprechpersonen zur Verfügung:
Niko Banovic

zuständiger Seelsorger für die Pfarrei St. Katharina Klingnau

Clia Bugmann
Jugendarbeiterin
Christina Burger

zuständige Seelsorgerin für die Pfarrei St. Antonius Kleindöttingen

Walter Gagesch

zuständiger Seelsorger für die Pfarreien St. Fridolin Leibstadt und St. Antonius Schwaderloch

Stefan Essig
Priester

zuständiger Seelsorger für die Pfarrei St. Peter und Paul Leuggern

Daniel Kyburz-Erne

zuständiger Seelsorger für die Pfarrei St. Johannes Döttingen

Thomas Scheibel
Jugendseelsorger
Sabine Tscherner

zuständige Seelsorgerin für die Pfarrei St. Verena Koblenz

 
Copyright 2019 Pastoralraum Aare-Rhein.