DE

2018 Firmkurs und Firmung

Sportler des Glaubens Firmung am 3./4. März 2018 in Leuggern und Kleindöttingen

Mit Weihbischof Denis Theurillat konnten am 3./4. März 2018 in Leuggern und Kleindöttingen 28 junge Christinnen und Christen das Sakrament der Firmung feiern.

Der Weihbischof, der schon zum 11. Mal als Firmspender nach Leuggern und Kleindöttingen gekommen war, forderte die Firmandinnen und Firmanden in seiner Predigt dazu auf, den Sport des Glaubens zu treiben. Ähnlich wie die Atlethen bei den Olympischen Spielen brauche es auch im Glauben ein andauerndes Training und viel Disziplin. Diese sorge nämlich dafür, dass ein Sportler auch nach der erkämpften Medaille weiter trainiere und seine Leistung weiter zu verbessern suche. So höre auch mit der Firmung die Auseinandersetzung mit Gott und der Frohen Botschaft nicht auf.

6 Mädchen und 7 Buben hörten am Samstagnachmittag in der Antoniuskirche Kleindöttingen den Worten des Bischofs zu, bevor sie im anschliessenden Firmversprechen und in einem persönlichen Satz sich zu ihrem Glauben bekannten und ihre Bereitschaft zu einem bewussten Leben als Christin und Christ erklärten. Begleitet von ihrem Firmpaten traten sie dann einzeln vor den Bischof, der ihnen die Hand auflegte und ihnen mit den folgenden Worten ein Kreuzzeichen aus Chrisam-Öl auf die Stirne machte: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.“

Es war ein feierlicher Gottesdienst, der aber an vielen Stellen immer wieder den Heiligen Geist spüren liess. Dazu trug beispielsweise die Band EPHAHTA mit ihren neuen Liedern bei, die den Gottesdienst zusammen mit Organist Markus Florian musikalisch mitgestaltete. Die Orgel erhielt Unterstützung von Flöte, Saxophon, Gitarre und Schlagzeug.

Am Sonntagmorgen in Leuggern wollte Weihbischof Denis Theurillat in seiner Predigt weiteren 15 Firmandinnen und Firmanden gerne 3 Dinge in ihren Pass schreiben: 1. Ich lebe intensiv. 2. Ich bin eine Christin/ ein Christ. 3. Ich treibe den Sport des Glaubens.

Für die Jugendlichen war der Firmspender kein Fremder mehr. Bereits im Januar hatte er sich Zeit genommen für eine Begegnung mit ihnen. Dafür dankten sie ihm auch schon bei der Begrüssung und auch am Ende der beiden Firmgottesdienste, wo sie ihm auch einen Geschenkkorb mit feinen Sachen aus der Region überreichten – damit er sich gerne an Leuggern und Kleindöttingen erinnert.

Gemeindeleiterin Christina Burger und Pfarrer Stefan Essig bedankten sich bei allen, die zur Vor­be­reitung der Jugendlichen auf den Firmtag sowie zur Gestaltung des Gottesdienstes beigetragen hatten. Ein besonderer Dank ging an die 8 Frauen und Männer, die sich als Firmgruppenbegleitperso­nen zur Verfügung gestellt hatten.

Im Anschluss an den Gottesdienst luden die Pfarreiräte der beiden Pfarreien jeweils zum Apéro ein, wo man auf die Neu­gefirmten anstossen und ein paar Worte mit dem Weihbischof wechseln konnte.

Copyright 2019 Pastoralraum Aare-Rhein.